Pistenspaß und Dampfnudeln

Dampfnudeln verbinde ich grundsätzlich mit der Winterzeit. Da habe ich immer so ein Bild vor meinem inneren Auge, wie ich als Kind einen Skikurs gemacht habe. Fix und Fertig kamen wir Mittags in eine Berghütte. Dort gab es diese Glasvitrine. In dieser standen nur Dampfnudeln. Und da habe ich eine bestellt und sie war köstlich. 😛

Diese tollen Hefeklöße selber zuzubereiten, habe ich mich heute zum ersten Mal getraut. Und sie sind auf Anhieb gelungen. Sie sind sehr Zeitaufwändig, da sie immer wieder gehen müssen. Wenn man einen Topf mit gut schließendem Deckel verwendet und diesen während der Garzeit durchgehend zulässt, kann da aber eigentlich nicht viel schief gehen.

Die Dampfnudeln stammen übrigens aus dem Süddeutschen Raum. Man kann sie mit oder ohne Füllung zubereiten. Meine sind ohne Füllung. Dafür aber mit einer selbstgemachten Vanillesauce. Wenn man mag, kann man sie zur Abrundung auch noch mit Mohn, Nüssen oder Kompott verfeinern.

Dampfnudeln_1Zutaten für 8 Dampfnudeln
… für den Teig:

500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Ei
50 g Butter
¼ l Milch
Salz

… des Weiteren:
30 g Butter
Milch
1 Pck. Vanillezucker
Mehl
Salz

… für die Vanillesauce:
1 Vanilleschote
¾ l Milch
3 EL Zucker
3 EL Stärkemehl

Die Milch zusammen mit der Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist.

Dampfnudeln_2Dampfnudeln_3

Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Vertiefung drücken. In diese Hefe und eine Prise Salz geben.

Etwas von der warmen Milch mit der Hefe verrühren. Das Ei zugeben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes einarbeiten.

Dampfnudeln_4 Dampfnudeln_5
Nach und nach die Milch zugeben und mit dem Knethaken solange bearbeiten, bis der Teig Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst.

Den Teig mit einem sauberen Tuch abdecken und eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Der Hefeteig muss sich nach der Stunde sichtlich vermehrt haben.

Dampfnudeln_6Dampfnudeln_7

Mit einem Messer von dem Teig 8 etwa gleich große Teile abstechen. Diese mit bemehlten Händen zu Kugeln formen, ohne sie dabei noch einmal durchzukneten. Die Nudeln auf ein bemehltes Brett setzen und erneut mit dem Tuch abdecken. Weitere 20 Minuten gehen lassen.

Dampfnudeln_8Dampfnudeln_11

In dieser Zeit in einem großen, möglichst flachen Topf die weitere Butter zergehen lassen. Mit Milch aufgießen und den Vanillezucker sowie eine Prise Salz unterrühren. Eine Mengenangabe für die Milch ist schwer zu geben, da es auf den Topf ankommt. Eine Richtlinie gibt es aber – der Topfboden sollte etwa einen Zentimeter hoch bedeckt sein.

Wenn die Milch lauwarm ist, werden die Dampfnudeln vorsichtig nebeneinander hineingesetzt. Sie sollten sich dabei möglichst nicht berühren. Ich habe dann schlussendlich zwei Töpfe aufgesetzt, da sie nicht alle in den vorgesehenen gepasst haben.

Dampfnudeln_10Dampfnudeln_12

Dampfnudeln_13Den Deckel auf den Topf setzen. Bei geringer Hitze-Zufuhr, dürfen die Bälle noch einmal 10 Minuten ziehen.

Nun wird die Temperatur auf mittlere Stufe gestellt, damit die Milch das Köcheln beginnt. Bei schwacher Hitze, die Dampfnudeln 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Temperatur ausschalten und mit der Restwärme fertig garen.

Ist die Herdplatte der Dampfnudeln ausgeschaltet, ist es an der Zeit die Vanillesauce vorzubereiten.

Das Stärkemehl wird zusammen mit dem Zucker in die kalte Milch eingerührt. Hierzu eignet sich am besten ein Schneebesen, damit keine Klumpen entstehen.

Die Vanilleschote wird einmal längs aufgeschnitten und das Mark herausgekratzt. Vanillemark und Schote werden zusammen in die Milch gegeben.

Dampfnudeln_14Dampfnudeln_15

Die Sauce unter stetigem Rühren zum Kochen bringen. Sobald sie durch die Stärke anfängt anzuziehen ist sie fertig.

Der Deckel der Dampfnudeln kann nun entfernt werden. Hierbei bitte darauf achten, dass kein Kondenswasser auf die Nudeln tropft.

Dampfnudeln_16Dampfnudeln_17
Sollte noch Milch bei den Dampfnudeln übrig sein, kann man sie einfach zu der Vanillesauce hinzugießen. Guten Appetit! 😀

10 Kommentare zu „Pistenspaß und Dampfnudeln

Gib deinen ab

    1. Hallo Bettina,

      mit Dinkelmehl sollten die Dampfnudeln genauso gut werden, wie mit Weizenmehl. Allerdings, bin ich mir nicht sicher, ob Du sie dann verträgst. Hefe ist ebenfalls eines der Histamin-Ausschüttenden Lebensmittel. Und ohne Hefe gehen die Dampfnudeln nicht auf.

      Hast Du schon Erfahrungen, was Hefe angeht gemacht?

      Liebe Grüße,
      Vroni

      Gefällt mir

      1. ah mist das habe ich überlesen 😦 hefe geht gar nicht, dass ist klar! 😦 denkst du das kann ich mit backpulver machen? wie ersetzt man nur hefe?….ahhhhh manno…ich glaub ich muss das jetzt nochmal durchforsten wegen des hefeersatzes ….mannnnoooo…VLG Bettina

        Gefällt mir

      2. Müsste man ausprobieren. Habe ich persönlich keine Erfahrungswerte.
        Wenn Du es ausprobierst, würde ich Dir folgende Empfehlungen geben:

        Reduziere die Mehlmenge auf 400-450 g und verwende ein Päckchen Backpulver. Sonst wird der Teig zu klebrig. Ist bei Hefe nicht so schlimm, da sie durch die Geh-Zeit trockener werden.

        „Gehen“ müssen sie dann natürlich auch nicht. Das Backpulver wird erst durch das Erhitzen beeinflusst.

        Im Endeffekt kannst Du sie dann direkt nach der Teig-Zubereitung in die Milch setzen. Auch hier würde ich darauf achten, den Topf während der Garzeit NICHT zu öffnen.

        Liebe Grüße,
        Vroni

        Gefällt mir

      3. ohjeh vroni – mal sehen..ich werde es mal testen…am besten nächste woche mittags für mich alleine, sofern es abends nichts werden sollte und wir sonst ohne etwas dastehen 🙂 aber ich teste es…hab schon genug mehl weggeschmissen, weil div. tests nicht geworden sind, da kommts jetzt darauf auch nicht mehr an… 🙂 dank dir für die hilfreie rückinfo. vlg und ein schönes WE. ps::: ich hab deinen blog bei mir auf der mach-was-draus. verlinkt 😉 so ist auch der Zugriff für mich einfacher und bringt dir vielleicht noch ein paar neue leser 🙂

        Gefällt mir

      4. Hallo Bettina,

        das ist ja echt nicht schön. Aber wie versprochen, werde ich dieses Wochenende noch ein bisschen stöbern. Ich schreibe Dir morgen dazu.
        Achte bei dem Versuch drauf, das der Teig sich schön geschmeidig kneten lässt. Wenn er zu klebrig ist, lieber noch einmal Mehl zugeben. Dann sollte das auch funktionieren. Bin gespannt, was Du berichtest.

        Vielen herzlichen Dank, für die Verknüpfung!!! Da freue ich mich unheimlich drüber! 😀

        Liebe Grüße,
        Vroni

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: