Schokoladen-Kokos-Pudding mit Mango-Orangen-Kompott

Der Begriff „Pudding“ stammt ursprünglich aus dem Englischen und wird dort generell für Nachspeisen verwendet. In Großbritannien gibt es aber auch diverse herzhafte Pudding-Gerichte. Grundsätzlich wird der Begriff für eine spezielle Art der Dessertcreme verwendet, die man in speziellen Formen zubereitet und dann stürzt, so dass sie diese beibehalten.

Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die heute noch handelsüblichen Puddingpulver auf den Markt. Sie bestehen hauptsächlich aus Mais-, Weizen- oder Reisstärke. Zusätzlich werden sie dann mit Kakao, Vanille oder anderen Aromastoffen verfeinert.

Pudding_2Pudding_3Pudding_4Pudding_5Pudding_6Pudding_8Pudding_9Pudding_10Pudding_11Pudding_12Pudding_13Pudding_14Pudding_15Pudding_16Pudding_17Pudding_18

Zutaten für 8 Portionen:


… für den Pudding:

2 Päckchen Schokoladen-Pudding, vegan
6 EL Zucker
800 ml Sojadrink
200 ml Kokosmilch


… für das Kompott:

2 Mangos
1 Orange
1 Zitrone
1 Päckchen Vanillezucker


Das Puddingpulver zusammen mit dem Zucker und der Kokosmilch glatt rühren, bis sich alles vollständig aufgelöst hat.

Den Sojadrink in einem Topf zum Kochen bringen.

Den Topf vom Herd nehmen und rasch die Kokos-Pudding-Mischung unterheben.

Auf niedriger Temperatur unter Rühren den Pudding noch einmal kurz aufkochen.

Die Pudding-Förmchen mit kaltem Wasser ausspülen und den heißen Pudding einfüllen.

Den Pudding für mindestens 8 Stunden, besser noch über Nacht kalt stellen.

Die Mangos waschen, schälen und in etwa ein bis zwei Zentimeter große Würfel schneiden.

Die Orange schälen und von den Häutchen und auch eventuellen Kernen befreien. Es soll nur noch das pure Fruchtfleisch übrig bleiben.

Mango und Orange in einen Topf geben. Mit dem Saft einer Zitrone und dem Vanillezucker kurz aufkochen. Umso länger die Kochzeit, umso weicher und Mus-Artiger wird das Kompott.

Sollte man das Kompott etwas süßer bevorzugen, dann kann man noch etwas Zucker oder Agavensirup hinzufügen.

Um den Pudding zu stürzen, legt man einen Dessertteller oben auf ein Pudding-Förmchen.

Mit Schwung einmal umdrehen und vorsichtig schütteln. Man spürt, wenn der Pudding aus der Form auf den Teller rutscht. Dann kann man das Förmchen entfernen.

Sollte sich der Pudding gar nicht aus der Form lösen, dann kann man die Förmchen für etwa zwei Minuten in warmes Wasser stellen.

Den Pudding zusammen mit dem heißen Kompott servieren. Das Kompott schmeckt aber auch kalt sehr gut – falls man alles vorbereiten möchte.

 

2 Kommentare zu „Schokoladen-Kokos-Pudding mit Mango-Orangen-Kompott

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: