Hirschbraten I. oder auch Einbeizen eines Wildbrets

Wildfleisch ist eine besondere Erfahrung. Seltsamerweise gibt es viele Menschen, die diese Art von Fleisch ablehnen. Obgleich es eigentlich die viel natürlichere Variante ist, als die Tierhaltung.

Fleisch von Wildtieren hat einen außergewöhnlichen Geschmack und muss besonders behandelt werden. Die meisten Sorten sollten eingebeizt werden. Weitere Infos zum Thema Einbeizen findet sich auch im Kapitel Sauerbraten I..

Für Hirschfleisch eignet sich besonders gut eine Rotweinbeize. Das Fleisch sollte auf jeden Fall drei Tage und allerhöchstens zwei Wochen eingelegt bleiben. Während der Beizzeit sollte der Braten täglich gewendet werden.

Wildbret_1Zutaten für 4 Personen:
700 – 1000 g Hirschschulter
3/4 l trockener Rotwein
3/4 l Wasser
1/4 l Weißweinessig
5 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
5 Wachholderbeeren
6-8 Pfefferkörner
1/2 TL getrockneter Thymian
1/2 TL getrockneter Rosmarin
1 mittelgroße Zwiebel

Wildbret_2Wein, Essig und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.

Die Gewürze und die Zwiebel zur Beize geben.

Aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.

Wildbret_4Den Braten mit der Hälfte übergießen, wenden und den Rest der Beize zugeben.

Der ganze Braten muss bedeckt sein.

Abkühlen lassen und dann abgedecktvin den Kühlschrank stellen.
Täglich wenden.

Wildbret_3Die weitere Zubereitung folgt am Wochenende… 😉

2 Kommentare zu „Hirschbraten I. oder auch Einbeizen eines Wildbrets

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: