Rinderroulade – ein klassisches Sonntagsessen

Die Rinderrouladen zählen zu den typischen deutschen und österreichischen Sonntags-Essen. Die Zubereitung, insbesondere die Füllung kann variieren. Ich persönlich mag sie lieber ohne Essiggurke in der Mitte. Aber das ist nun wirklich Geschmackssache! In diesem Rezept habe ich stattdessen eine Hackfleisch-Debreziner-Füllung verwendet. Sehr lecker. Statt des Würstchens kann man aber selbstverständlich auch ein Gürkchen einrollen.

Zutaten für vier Rouladen:

Rinderroulade_14 dünne Scheiben Rindfleisch (aus der Keule)
4 Scheiben Schinkenspeck
300 g Hackfleisch, gemischt
1-2 Debreziner oder 4 Essiggurken
Scharfer Senf
1 Zwiebel
1/4 l Rotwein
1/8 l süße Sahne
Salz
Pfeffer
1 EL Petersilie, gehackt
2-3 Lorbeerblätter
Butter

Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und einmal ordentlich durchkneten.

Rinderroulade_2Rinderroulade_3

Die Rouladen werden zu allererst mit Senf bestrichen.

Rinderroulade_4Rinderroulade_5

Dann kommt durchwachsener Speck drauf. Das Hackfleisch auf den Rouladen verstreichen.

Rinderroulade_6Rinderroulade_7

An eines der Enden das Würstchen bzw. die Gurke legen. Die kurzen Seite über Gurke/Wurst schlagen und der Länge nach aufrollen.

Verschlossen werden die Rouladen mit jeweils einem Zahnstocher. Man kann aber auch Bindfaden verwenden – dabei muss man aber darauf achten, dass er hitzebeständig ist und nicht beim Schmoren schmilzt.

Rinderroulade_8Rinderroulade_9

Die Zwiebel wird geschält und in kleine Würfel geschnitten. Butter in einem Topf zergehen lassen und die Zwiebelstückchen darin andünsten.

Rinderroulade_10Rinderroulade_11

Wenn die Zwiebeln glasig werden, die Rouladen hinzugeben und von allen Seiten scharf anbraten.

Rinderroulade_12Rinderroulade_13

Mit dem Rotwein ablöschen, salzen und den Lorbeer in den Topf geben.

Die Temperatur reduzieren und mit Deckel die Rouladen auf niedriger Temperatur, dafür lange schmoren lassen. 1 bis 1,5 Stunden sollten es schon sein. Umso länger, umso zarter wird das Fleisch.

Rinderroulade_14Rinderroulade_15

Der Rotwein hat sich nach der Garzeit in eine delikate Sauce verwandelt. Die Sahne unterrühren und noch einmal mit Salz abschmecken.

Rinderroulade_16Rinderroulade_17

Als Beilage passt zu Rouladen fast alles: Spätzle, Bandnudeln, Kartoffelpüree oder auch Salzkartoffeln. Was schmeckt ist erlaubt…! 😉

10 Kommentare zu „Rinderroulade – ein klassisches Sonntagsessen

Gib deinen ab

  1. Hey meine Liebe,

    wie lecker sieht das denn aus, wobei ich meine Soße etwas dicker mache. Aber Rouladen mit selbstgemachten Spätzle. LECKER…ich bekomme Hunger und möchte das jetzt auch haben. :o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: