Adventszeit ist Dominozeit

Dominosteine sind für mich das ultimative Weihnachtsgebäck und gehören somit zur Adventszeit absolut dazu. Schon im Oktober greife ich lustvoll in den Supermarkt-Regalen zu, um diese süße Köstlichkeit zu genießen…

Schon seit Jahren nehme ich mir vor, dieses feine Lebkuchengebäck einmal selbst zuzubereiten. Und das habe ich in diesem Jahr auch getan. Und musste dabei folgende Feststellungen treffen: Hausgemacht sind sie noch viel köstlicher, als die Fertigen, die es zu kaufen gibt. Allerdings sind sie auch wirklich aufwendig herzustellen. Entsprechend sind sie eher nichts für Anfänger in der Küche, da sie schon etwas komplizierter in der Zubereitung sind.

Die ersten Dominosteine wurden übrigens im Jahre 1936 in der Dresdner Pralinenmanufaktur von Herrn Herbert Wendler hergestellt. Er wollte damit eine Art Schichtpraline, die auch weniger gut betuchte Käuferschichten ansprechen sollte, anbieten. Während des zweiten Weltkrieges wurden die Dominosteine aufgrund der Lebensmittelknappheit umso populärer, da es zu diesen Zeiten kaum alternative Pralinés zu kaufen gab.

Dominostein_2


Dominostein_3
Dominostein_4
Dominostein_5
Dominostein_6Dominostein_7
Dominostein_8
Dominostein_9
Dominostein_10Dominostein_11
Dominostein_12
Dominostein_13
Dominostein_14
Dominostein_15
Dominostein_16
Dominostein_17

Zutaten für ca. 60 Stück:


100 g Margarine oder Butter
100 g Honig
25 g Zucker
3 Eier
125 g Mehl
25 g Kakao-Pulver, ungesüßt
½ Teelöffel Backpulver
2 Teelöffel Lebkuchengewürz
300 g Quittengelee
250 g Marzipanrohmasse
1 Teelöffel Rosenwasser
75 g Puderzucker
2 Tafeln Zartbitter-Schokolade
evtl. 1 EL Marillenbrand


Margarine, Zucker und Honig bei niedriger Temperatur aufkochen und dabei stetig rühren.

Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Eier mit der Mischung verrühren.

Das Mehl samt Backpulver, Kakao und dem Lebkuchengewürz unterheben.

Eine rechteckige Backform (Format 18 x 24 Zentimeter) mit Backpapier auslegen. Kleiner Tipp: Damit sich das Backpapier nicht zusammenrollt, kann man in allen 4 Ecken, ca. 2-3 Zentimeter vom Rand entfernt einen Öltropfen in die Form geben. Dann kann man das Backpapier glatt darauf andrücken.

Den Teig in die Form geben. Bei 200° Grad Celsius bäckt der Lebkuchen-Boden ca. 12 Minuten.

Die Form aus dem Backofen nehmen und vollständig erkalten lassen.

Den Lebkuchen auf ein Brett stürzen und vorsichtig das Backpapier abziehen.

Ich habe das Quittengelee mit einem Esslöffel Marillenbrand glattgerührt. Sollen aber Kinder mitessen, dann kann man den Alkohol auch gerne weglassen. Mit dem Quittengelee vollständig bestreichen. Selbstverständlich geht auch jedes andere Gelee… 😉

Den Puderzucker über die Marzipanrohmasse sieben und zusammen mit dem Rosenwasser zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Mit einem Nudelholz wird das Marzipan zu einem Rechteck – möglichst in der Größe des Lebkuchenbodens ausgerollt.

Hierzu kann man die Arbeitsfläche, sowie das Marzipan mit etwas gesiebten Puderzucker bestreuen, damit nichts kleben bleibt.

Die Marzipan-Decke vorsichtig auf das Quittengelee breiten.

Mit einem scharfen Messer werden die Schichten in gleichgroße Würfel, von ca. 2,5 x 2,5 Zentimetern geschnitten.

Im Dampfbad wird die Zartbitter-Schokolade geschmolzen. Ich nehme dazu immer einen kleinen Topf, in dem ich Wasser erhitze und stelle einen noch kleineren Topf mit der Schokolade hinein.

Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, wird ein Würfel nach dem anderen vorsichtig in den Topf gegeben, gewendet und zurück auf das Backpapier gestellt.

Sind die Dominosteine vollständig getrocknet, dann sind sie zum Verzehr bereit.

In einer Blechdose bleiben sie etwa 2 Wochen lang frisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: