Puten-Rollbraten mit Sonnenweizen und glasierten Möhrchen

Das Geheimnis bei einem Rollbraten ist, dass die Putenbrust erst einmal aufgeschnitten werden muss. Dann wird sie gefüllt und zusammengeschnürt. Wer sich nicht traut, die Brust selber aufzuschneiden, kann das auch beim Metzger direkt machen lassen.

Wirklich schwierig ist das Aufschneiden allerdings nicht. Man schneidet die Brust etwa zwei Zentimeter von der Unterseite ein – bis an der Innenseite ebenfalls zwei Zentimeter übrigbleiben. Nun klappt man den Braten einmal auf und schneidet weiter. Diese Prozedur wird durch den gesamten Braten durchgeführt, bis man schließlich einen großen, gleichmäßigen Fleischlappen vor sich liegen hat.

Nun geht es nur noch ans Füllen und Schnüren. Und am Ende sieht so ein Rollbraten nicht nur prachtvoll aus – er schmeckt auch ganz vortrefflich. Und seine Gäste kann man damit schön beeindrucken.

Rollbraten_23

 

Rollbraten_2

Rollbraten_3

Rollbraten_4

Rollbraten_5

Rollbraten_6

Rollbraten_7

Rollbraten_8

Rollbraten_9

Rollbraten_10

Rollbraten_11

Rollbraten_12

Rollbraten_13

Rollbraten_14

Rollbraten_15

Rollbraten_16

Rollbraten_17

Rollbraten_18

Rollbraten_19

Rollbraten_20

Rollbraten_21

Rollbraten_22

 

Zutaten für 4 Personen:


Putenbrustfilet, im Ganzen (800 – 1000 g)
125 g Tomaten, getrocknet
400 g Tomaten, frisch
2 Zwiebeln
1 EL Parmesan
200 g Mozzarella
Oregano
Frische Petersilie
100 ml Weißwein
Honig
Baby-Karotten
160 g Sonnenweizen
Salz
Pfeffer


Die getrockneten Tomaten für etwa eine halbe Stunde in ca.
150 ml kaltem Wasser einweichen.

Die Putenbrust kalt abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.

Mit einem scharfen Messer etwa zwei Zentimeter von der unteren Seite aus einschneiden, bis an der Kante ebenfalls zwei Zentimeter bleiben.

Den Braten aufklappen und weiter einschneiden, bis ein großer Lappen entsteht.

Das Fleisch salzen und pfeffern.

Die getrockneten Tomaten abgießen und leicht ausdrücken.

Die Flüssigkeit auffangen, damit man später damit den Braten begießen kann.

Anschließend in kleine Stücke schneiden.

Die getrockneten Tomaten gleichmäßig auf das Fleisch verteilen und mit Parmesan und Oregano bestreuen.

Den Mozzarella in Scheiben schneiden und ebenfalls auf dem Fleisch verteilen.

Noch einmal salzen und pfeffern.

Den Braten samt Füllung aufrollen.

Man fängt an der schmalen Seite an.

Mit Küchengarn den Braten einschnüren.

Man sollte hier unbedingt Garn verwenden, welches für Braten vorgesehen ist. Nähgarn könnte zum einen nicht Lebensmittelecht und andererseits auch nicht Hitzebeständig sein.

Den Braten in eine Kassarolle geben.

Die Tomaten waschen, vierteln und um den Braten verteilen.

Die Zwiebeln schälen, ebenfalls vierteln und auch in die Kassarolle geben.

Petersilie waschen und auf die Tomaten und Zwiebeln legen.

Der Rollbraten wird bei 180° Grad Celsius im vorgeheizten Backrohr zubereitet.

Er benötigt insgesamt etwa 1 ¼ Stunden.

In dieser Zeit wird er alle viertel Stunde erst mit Weißwein, und wenn dieser weg ist, mit dem Tomaten-Sud, der getrockneten Tomaten übergossen.

Während der Braten im Ofen ist, werden die Baby-Karotten gewaschen, geputzt und geschält.

Aus optischen Gründen lässt man ein kleines Stückchen Strunk an den Möhren dran.

Kurz bevor der Braten fertig ist, wird in einem kleinen Topf etwas Pflanzenfett erhitzt.

Die Möhrchen darin andünsten und mit 100 ml leicht gesalzenem Wasser aufgießen.

Etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Temperatur herunterschalten.

Einen Esslöffel Honig zu den Karotten geben und sie damit glasieren. Zum Schluss noch einmal leicht salzen.

Parallel zu den Möhren den Sonnenweizen mit der doppelten Menge gesalzenem Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen.

Sobald das Wasser kocht, die Temperatur herunterdrehen und einen Deckel auf den Topf setzen. Den Weizen 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Flüssigkeit wird vom Weizen vollständig aufgesogen.

Den Saft, samt Tomaten und Zwiebeln vom Braten abgießen und in einem kleinen Topf auffangen.

Tomaten und Bratensaft mit einem Zauberstab pürieren.

Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte sie zu flüssig sein, dann kann man sie mit ein wenig Tomatenmark noch etwas eindicken.

Den Braten vom Küchengarn befreien und in 1-2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.

Die Rollbraten-Scheiben mit Sonnenweizen, Karotten und der Tomatensauce servieren.

Tipp: Wer keinen Sonnenweizen mag oder bekommt, kann alternativ den Braten mit Reis oder Kartoffeln servieren.

 

2 Kommentare zu „Puten-Rollbraten mit Sonnenweizen und glasierten Möhrchen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: