Weiberfastnacht mit Faschingskrapfen

Ob man dazu nun Berliner oder Krapfen sagt? Bei uns in Bayern sind es Krapfen. Mein Freund sagt Berliner. Aber gemeint ist dasselbe: Schmalzgebäck mit Marmelade gefüllt und mit Puderzucker bestreut. Man isst sie klassisch zum Fasching. Und deshalb möchte ich heute, zur Weiberfastnacht, ein Rezept vorstellen, wie man sie zu Hause selber zubereiten kann. Und somit... Weiterlesen →

Mmmh, lecker, Pfannkuchen!

Wer kennt sie nicht aus seiner Kindheit - die einfachen, klassischen Pfannkuchen? Eigentlich mache ich sie viel zu selten. Obwohl ich sie so gerne essen. Aber wenn ich sie mache, dann bereite ich immer gleich eine größere Menge zu. Die ersten werden dann frisch, heiß und süß, mit Zimt und Zucker oder mit Nutella verspeist.... Weiterlesen →

Pistenspaß und Dampfnudeln

Dampfnudeln verbinde ich grundsätzlich mit der Winterzeit. Da habe ich immer so ein Bild vor meinem inneren Auge, wie ich als Kind einen Skikurs gemacht habe. Fix und Fertig kamen wir Mittags in eine Berghütte. Dort gab es diese Glasvitrine. In dieser standen nur Dampfnudeln. Und da habe ich eine bestellt und sie war köstlich.... Weiterlesen →

Schwarzwälder Vesper

Mein Liebster kommt aus dem schönen Schwabenländle. Und er tut nichts lieber als vespern. Dieses Wort darf ich hier zwar schreiben, aber bloß nicht in seiner Gegenwart aussprechen... Ich als Bayerin spreche das seiner Ansicht nach vollkommen falsch aus. Und auch nach fünf Jahren Beziehung und zungenbrecherischen Versuchen kommt mir das Wort nicht korrekt über... Weiterlesen →

Krautschupfnudeln mit Speck

Bereits im dreißigjährigen Krieg bereiteten sich die Soldaten Schupfnudeln zu. Man kennt sie also schon sehr lange und sie sind auch heute noch ein Genuss. Besonders verbreitet sind sie im süddeutschen und österreichischen Raum. Die Zubereitung unterscheidet sich regional etwas. Je nach dem in welchem Landstrich man sich gerade befindet werden sie aus Kartoffeln, Roggen- und oder... Weiterlesen →

Wiener Schnitzel oder doch Schnitzel "Wiener Art"?

Das Wiener Schnitzel ist eine Spezialität, die noch aus der österreichischen Kaiserzeit stammt. Wie genau es entstanden ist, ist nicht eindeutig belegt. Es gibt zwei bekannte Theorien, die aber geschichtlich nicht einwandfrei nachzuvollziehen sind. Die eine Geschichte besagt, dass das Wiener Schnitzel vom Costoletta alla milanese abgeleitet wurde. Graf Radetzky (sein voller Name lautete übrigens... Weiterlesen →

Cappeletti mit Salbei-Butter

Der lateinische Name für Salbei lautet Salvia und leitet sich von Salvare ab. Salvare bedeutet übersetzt Heilen. Somit waren schon Frühzeitig die positiven Eigenschaften dieses wunderbaren Krautes hinreichend bekannt. Diese basieren auf den enthaltenen Bitterstoffen und den ätherischen Ölen. Aber auch in der Küche lässt Salbei sich sehr gut einsetzen. Cappeletti sind übrigens vergleichbar mit... Weiterlesen →

Bunte Weihnachts-Butter-Plätzchen

Was wäre Weihnachten, ohne die klassischen ausgestochenen Butter-Plätzchen? Die gehören zur Weihnachtsbäckerei einfach dazu. Der Mürbteig für diese Plätzchen enthält keine Eier. Dadurch sind sehr gut und lange haltbar. Direkt nach dem Backen wirken die Plätzchen relativ hart und knusprig. Aufbewahrt werden sie in einer Blechdose. Bereits nach einem Tag werden sie dann weicher. Zutaten... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: