Steakbrot mit pochiertem Ei

Heute stelle ich ein Essen für echte Kerle vor. Mein Freund, den ich zu denselben zähle, war ganz begeistert, als ich es ihm servierte. 😉 Ein perfekt gebratenes Rindersteak sollte medium sein. Das bedeutet, es ist außen braun angebraten, innen aber noch rosa und dabei ganz zart. Ein 2,5 Zentimeter dickes Steak wird von jeder... Weiterlesen →

Rinderroulade – ein klassisches Sonntagsessen

Die Rinderrouladen zählen zu den typischen deutschen und österreichischen Sonntags-Essen. Die Zubereitung, insbesondere die Füllung kann variieren. Ich persönlich mag sie lieber ohne Essiggurke in der Mitte. Aber das ist nun wirklich Geschmackssache! In diesem Rezept habe ich stattdessen eine Hackfleisch-Debreziner-Füllung verwendet. Sehr lecker. Statt des Würstchens kann man aber selbstverständlich auch ein Gürkchen einrollen.... Weiterlesen →

Hühnerfrikassee auf Reis

Kauft man den Spargel direkt beim Bauern, dann hat man dort oftmals die Möglichkeit sogenannten Spargelbruch zu erwerben. Hierbei handelt es sich um Spargel, der beim Ernten oder Waschen zerbrochen ist. Auch sind hier möglicherweise die Spargel-Klassen gemischt. Aber gerade für ein Gericht wie dem Hühnerfrikassee, kann man da ruhig zuschlagen. Er ist qualitativ in... Weiterlesen →

Endlich Grillen! Huhn in der Zedernrolle

Vor einiger Zeit habe ich auf einer Grillparty ein interessantes Rezept kennen gelernt. Es handelte sich dabei um Hähnchenbrust, dass in Zedernholz eingerollt auf den Grill kam. Eine interessante und köstliche Variante. Natürlich habe ich mich gleich nach dem Rezept erkundigt und mir dieses Zedernholz zugelegt. Dieses Holz ist extra zum Grillen vorgesehen und heißt... Weiterlesen →

Souvláki mit Spanakokritharaki

Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Souvláki einfach nur Spießchen. Verwendet wird in der griechischen Küche dafür klassischerweise Schweine-, Lamm- oder Hähnchenfleisch. Das Fleisch wird einige Stunden vor der Zubereitung in einer Zitronen-Oregano-Marinade eingelegt, durch die der typische Geschmack entsteht. Ich habe die Spieße heute aus Huhn zubereitet. Kritharaki sind Reisnudeln. Man könnte meinen, dass diese... Weiterlesen →

Gefüllte Party-Specknester

Ob auf dem Party-Buffet oder doch einfach nur zum Abendessen. Diese lustigen Specknester sind immer der Hit! Zutaten für 6 Nester: 300 g Hackfleisch, gemischt 6 Scheiben Frühstücksspeck 1 Scheibe Gouda Petersilie Salz Pfeffer Eine Hand voll Petersilie waschen und klein hacken. Das Hackfleisch mit der Petersilie, Salz und Pfeffer würzen und ordentlich durchmischen. Den... Weiterlesen →

Spaghetti à la Papa

In meinem Elternhaus kocht hauptsächlich mein Vater. Er kocht eine Bolognese-Variation, die so ganz anders schmeckt als meine. Also wollte ich einmal wissen, wie er sie kocht. Und somit habe ich ihm letztens über die Schulter gesehen und festgehalten, wie er Spaghetti zubereitet. Entsprechend ist das heutige Rezept sozusagen ein Gast-Beitrag. Denn nicht ich habe gekocht,... Weiterlesen →

Hausgemachte Currywurst mit Pommes

Die Currywurst gehört zu den absoluten Berliner Institutionen. Wenn ich Berlin besuche zählt der Verzehr einer selbigen auch zum definitiven Muss dieses Aufenthaltes, zumindest soweit die Zeit das zulässt. Wer die Currywurst erfunden hat, ist umstritten. Vermutlich war es aber Herta Heuwer, die im September 1949 Brühwürste mit einer Tomaten-Currysauce anbot. Diesen schönen und schnellen Imbiss... Weiterlesen →

Rindersteak auf Rote-Beete-Carpaccio

Rote Beete ist bekannt für seine ausgesprochen intensive rote Farbe. Bei der Verarbeitung empfiehlt es sich Haushalts-Handschuhe zu tragen, damit nicht Haut und Fingernägel eingefärbt werden. Für das Carpaccio eignet sich die geschälte, vorgegarte und eingeschweißte Rote Beete. Zutaten für 2 Portionen: 2 Rindersteaks 1 Zwiebel 3 rote Beete-Wurzeln 2 EL geschälte Walnüsse 1-2 EL... Weiterlesen →

Salat mit Hähnchenbrust und Parmesan-Croûtons

Unter Croûtons versteht man kleine, geröstete Brotwürfel. Es leitet sich von dem französischen Wort croûte ab, das so viel bedeutet wie Kruste oder Brotkrume. Sie werden gerne als Suppeneinlage oder wie hier zum Garnieren von Salaten verwendet. Zutaten für 2 Portionen: 300 g Hähnchenbrust Salat Tomate Gurke 2 Scheiben Toast 1-2 EL Parmesan, gerieben Salz... Weiterlesen →

Gebackene Feta-Tartar-Kartoffeln

Diese köstlichen Kartoffeln werden vor dem Servieren mit frischer Gartenkresse abgerundet. Sie hat einen leicht scharfen, an Meerrettich erinnernden Geschmack und eignet sich auch besonders gut für Salate. Zutaten für 2 Portionen: 3 mittelgroße Kartoffeln 250 g Tartar 200 g Feta 1 Bund Lauchzwiebeln 200 g Cocktailtomaten 1 EL Tomatenmark Salz Pfeffer Gartenkresse Die Kartoffeln... Weiterlesen →

Prager Schinken auf Wurzelgemüse

Prager Schinken (Pražská šunka) ist ein traditionelles Hauptgericht aus der Böhmischen Küche. Es handelt sich hierbei um einen Kochschinken bzw. Pökelbraten. Heute möchte ich die traditionelle Zubereitungsart auf Wurzelgemüse mit Madeirasauce vorstellen. Falls Du, lieber Leser, Dich nun fragst „Madeirasauce? Das klingt eigentlich nicht Tschechisch.“, dann muss ich Dir Recht geben. Madeira stammt nämlich aus... Weiterlesen →

Pfannengyros mit Tomaten-Paprika-Reis

Das Wort Gyros heißt übersetzt eigentlich Kreisel oder Runde. Die gleichnamige Bezeichnung des Gerichtes leitet sich von daher ab, da das Fleisch an einem sogenannten Drehspieß zubereitet wird. Lange Zeit dachte ich, dass man selber zu Hause kein typisches Gyros zubereiten kann. Eben, wegen des fehlenden Drehspießes. Das stimmt aber nicht. Mit dem richtigen Fleisch... Weiterlesen →

Vronis Schweinswurst im Glas

Wurst selbst herzustellen war auch für mich eine ganz neue Erfahrung. Es ist etwas Besonderes und eignet sich sehr gut als außergewöhnliches Geschenk oder Mitbringsel. Der Vorteil beim selber "wursten" ist: Man weiß ganz genau und zu 100% was drin ist. In dem Rezept verwende ich Pökelsalz. Man bekommt es günstig im Internet. Im Einzelhandel... Weiterlesen →

Delikate Erdnuss-Hackbällchen

Erdnüsse zählen eigentlich, botanisch gesehen, zu den Nüssen. Es sind Hülsenfrüchte. Man könnte sie also eigentlich eher mit Bohnen, als mit Mandeln vergleichen. Interessant ist, dass die englischsprachigen Länder die Bezeichnung eher getroffen haben. Das Wort peanut bedeutet wortwörtlich übersetzt nämlich Erbsennuss. Dieses Rezept, ist von den Gewürzen her asiatisch angehaucht. Man kann aus diesem... Weiterlesen →

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: